Virtualisierte Software – Thinapp VMWare

**in Bearbeitung**

Wer kennt das nicht?

  • Schon wieder ein Werbe-Popup, das beim Start der Software aufgeht. Werbung in der Software oder einfach nur Software die eure Daten haben wollen?
  • Den PC mal wieder neu aufsetzen? – Ne dann muss ich wieder alles installieren und konfigurieren.
  • Wurde bei der Deinstallation der Software auch wirklich alles gelöscht? Sind Reste auf der Festplatte vorhanden?
  • Rechtsklick – Löschen -> Wäre gerade eine perfekte Lösung.

Eine meiner Lösungen für dieses Problem ist die Virtualisierung von Software.

Welche Lösungen sind am Marktverfügbar?

….

 

Mein Weg?

Ich erstelle meine Software über VM Ware Thinapp. Die erstellung verläuft in einer VM ohne Internetanbindung während der erstellung.

Die Software wird vorher über einen anderen Rechner gedownloadet und auf Viren geprüft.

Anschließend den Stand in der VM(gleiches Betriebsystem wie das Zielsystem) feststellen und gegenfalls Updates machen.

(Hier scheiden sich die geister: Es gibt auch befürworter, die alle Updates in das Paket packen damit auf allen Systemen vorhanden ist. Für mich bleiben max. zwei Betriebsysteme auf immer aktuellem Stand, also seh ich davon ab)

In der VM sollte die Installierete Software nach erstllung des Paketes nicht gestartet werden.

Die erste Ausführung sollte immer außerhalb der VM, also auf dem Hostbetriebsystem für die, die Thinapp, gedacht ist erfolgen.

 

Wie erstelle ich eine Thinapp?

Es gibt für den Container drei Verschiedene Modi’s:

writeCopy:

Merged:

Full:

Aktuelle Erfahrung: (6.5.2015)

Wollte den YouTube Downloader MP3 neu packen und stellte fest das dieser unter Windows 8.1 die neue Version von .NET verwendet.
-> Habe deswegen .NET mit in die Thinapp eingepackt und zusätzlich mitgeliefert um auf meinem „arbeits“ Windows 8.1 auch die Thinapp starten zu können.

–> Absofort evtl. ein überdenken der Thinapps beim packen wichtige zusätzliche Installationen mitzu packen.